NUK


NUK. Das Leben verstehen.

So macht Essen Spaß

aus Tipps nach Lebensphasen > 18+ Monate

Was „Hänschen“ nicht probiert, wird „Hans“ auch später nicht essen. Nutzen Sie die Chance, Ihr Kind frühzeitig an gesunde Ernährung zu gewöhnen.

Mit Beginn des zweiten Lebensjahres kann Ihr Kind nach und nach die Familienkost mitessen. Spätestens jetzt können Sie durch die geeignete Speisenauswahl Ihr Kind an gesunde Ernährung gewöhnen. Doch was ist eine geeignete Speisenauswahl?

Natürlich sollten die verwendeten Lebensmittel in Zusammensetzung und Menge den Nährstoffbedarf decken. Einerseits, um Ihrem Kind Wachstum und die Weiterentwicklung zu ermöglichen, andererseits, um Erkrankungen vorzubeugen. Genauso wichtig aber ist, dass die Mahlzeiten schmecken. Die Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen führt nun mal über den Gaumen und den Spaß am Essen.

Wenn Ihrem Kind etwas nicht auf Anhieb schmeckt, bieten Sie es ihm ruhig mehrmals an. Bekanntlich kommt der Appetit oft erst beim Essen – oder an einem anderen Tag. Erzwingen sollten Sie aber nichts – auch nicht, dass der Teller leer gegessen wird. Ihr Kind weiß (noch) selbst sehr gut, wann es satt ist. Ihr Kind isst je nach Persönlichkeit, Tagesform und Entwicklungsphase mal mehr, mal weniger.

Kinder, die mit gesundem, abwechslungsreichem Essen groß werden, sind für ihr gesamtes späteres Leben gerüstet. Denn für die Ernährung gilt: „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“. Untersuchungen zeigen: Das, was ein Kind früh kennen und zu genießen gelernt hat, mag es auch später.

Pflanzliche Lebensmittel sollten die Basis der Ernährung bilden und in jeder Mahlzeit vorkommen, ergänzt durch kleine Portionen tierischer Lebensmittel und sparsam dosierte, hochwertige Fette. Reichlich zu trinken ist für Kinder wie für Erwachsene wichtig. Entsprechende Zutatenlisten und Rezeptvorschläge erhalten Sie in der NUK Ernährungsfibel.



Das passt zu dieser Lebensphase