• Anmelden
  • Mein Benutzerkonto
  • Meine Wunschliste
  • Mein Warenkorb
Essen und trinken lernen

Essen und trinken lernen

aus Tipps nach Lebensphasen > 6-18 Monate

Wie Kinder essen und trinken lernen

Endlich darf Ihr Kind probieren, was es vermutlich längst mit größter Neugier beobachtet: die Familienkost.

Ab dem 10. Monat können die meisten Kinder sitzen, haben mehr oder weniger Zähnchen und greifen nach allem, was in Reichweite ist – natürlich auch nach Essbarem. So entwächst auch Ihr Liebling allmählich dem Säuglings- und Breialter und kann nach und nach festere Kost ausprobieren. Jetzt beginnt der Übergang zur Familienkost. Das heißt, es reicht, das Essen nur noch zu zerdrücken oder in kleine Stücke zu schneiden; der Pürierstab kann im Schrank bleiben.

Zum Frühstück kann Ihr Kind nun auch eine Brot-Milch-Mahlzeit bekommen. Bestreichen Sie dazu feines Vollkornbrot ohne Rinde mit Butter und schneiden Sie es in mundgerechte Stückchen, so dass Ihr Kind selbst danach greifen kann. Die Milchnahrung dazu kommt nicht mehr aus der Flasche oder Mamas Busen, sondern bald aus einer – möglichst überschwemmungssicheren – Trinklerntasse.

Obst- oder Gemüsestückchen zum Brot oder als Zwischenmahlzeit am Vor- oder Nachmittag verbessern die Vitaminversorgung und werden von allen Kleinkindern gern genascht. Geeignet sind zunächst weiche Obstsorten wie Banane, weiche Birne oder Nektarinen sowie Salatgurke, später auch rohes Knabbergemüse wie Möhren oder Kohlrabistückchen.

Ein wichtiger Hinweis: Obst- und Gemüsestückchen sind nicht nur in ernährungsphysiologischer Hinsicht gut für Ihr Kind. Sie fördern auch die Entwicklung der Mundmuskulatur und die Sprachentwicklung. Unterstützen Sie nicht zuletzt deshalb den Wunsch Ihres Kindes zu essen wie die Großen – auch wenn anfangs nicht alles im Mund ankommt.

Das passt zu dieser Lebensphase